Fassadensanierung mit Dachgeschossausbau

 

Das historische Gebäude wurde den Unterlagen zufolge gegen Mitte des 18. Jahrhunderts erbaut und befindet sich im Ortskern des Marktes Ergoldsbach.

Zwischen den Jahren 1908 und 1950 wurde es als Knabenschulhaus genutzt.

 

Anhand der alten Bildaufnahmen kann man die für die damalige Bauzeit charakteristische, symmetrische Gliederung der Fassade sowie das klassische Format der alten, hohen Kastenfenster erkennen.

Zusammen mit den Schmuckgiebeln, der pilasterartigen Gliederung und den reduzierten Elementen einer Stuckfassade, wies das Gebäude ein harmonisches und stimmungsvolles Erscheinungsbild auf.

 

Im Zuge einer Umnutzung des Gebäudes nach 1950 zu einem Wohn- und Geschäftshaus sowie den damit verbundenen diversen Umbaumaßnahmen, verlor es nach und nach sein ansprechendes Erscheinungsbild sowie seinen historischen Charme.

 

Unser Büro wurde nun mit der Sanierung der Fassade und dem Ausbau des Dachgeschosses (mit Erneuerung des Dachstuhls) beauftragt.

Die planerische Herausforderung war es, den Urzustand der Fassade im Rahmen der Wirtschaftlichkeit sowie einer weiteren Nutzung als Wohn- und Geschäftshaus wieder herzustellen.

Zusammen mit dem Bauherrn wurde Schritt für Schritt der Bestand untersucht, um die alten Fassadeneinteilung wieder herzustellen.

Durch das Zusammenspiel der historisierenden, symmetrischen Aufteilung der Fenster mit zeitgemäßen, gestalterischen Elementen erhält die Fassade wieder ein ansprechendes, stilvolles Erscheinungsbild.

 

Weiter wird das bisher ungenutzte Dachgeschoß zu Wohnungen ausgebaut und es werden großzügige, neue Balkonanlagen für alle Wohnungen errichtet.

Insgesamt befinden sich im 1. OG, 2. OG und im DG sechs Wohnungen.

 

Auf der gesamten Fläche des Erdgeschosses wurde auf insgesamt ca. 170m² eine neue Praxis für Physiotherapie errichtet.

 

Zurück